Remaraweng Boarisch

"Reden wir ein wenig Bairisch"

Der Sprachlehrgang

Die Lektionen sind eingeteilt in folgende Fachgebiete

 

Bairisch-Österreichische Sprache und Mundart

Der bairische Gruß und Abschied

Griaßgod und Pfiagod sågen

„Ein Baier ist nur, wer bairisch redet“

Aussprache, Orthographie und Merkmale

Das bairische Alphabet
Je, Pe und Kve
 

Schreibweise

Schriftliche Wiedergabe der Mundart

Merkmale

Eigenschaften der bairischen Mundarten
sowie der süddeutschen Hochsprache

Eine gleichwertige, standardisierte Schriftsprache

  Der bairische Sprachraum
Bayerisch, Bayrisch oder Bairisch -
und warum Österreichisch bairisch
ist
(und wo es gesprochen wird)

Lautlehre  (von Prof. L. Zehetner)
Abriss der bairischen Grammatik -
Aussprache und Phonologie, Lautlehre

Rettet den Diphthong!
Doppellaute mit oa
 -
 Das 'alte ei' wird im Bairischen oa gesprochen

Sprachgeschichte

Ortsnamen und ihre Bedeutung
Wer nicht weiß, wo er herkommt,
weiß auch nicht, wo er hin will

Althochdeutsch, Mittelhochdeutsch
und das bairische Sprachkulturerbe

Die Sprachwurzeln des Bairischen reichen
mehr als 1500 Jahre zurück

Heißt das „Jänner“ oder „Januar“ auf Südhochdeutsch?
Ist Jänner "österreichisch", "bairisch" oder beides?

Feiertage

Die Kirchlichen Feiertage im Kalenderjahr

Das Gebet des Herrn
Das Vaterunser - Pater noster (Oratio Dominica) 

Das Wessobrunner Gebet
Schriftbairisch vor gut 1200 Jahren

„Dialekt macht schlau“

Grammatik - die Bausteine der Sprache

Pronomen  
Biegung von Pronomen (Fürwörter)
(ich, du, er, ihr, euch -
ii, du, ea, ees, enk, mia etc.)

der Bairische Artikel
(der Ochse, den Ochsen, dem Ochsen -
da Ox, an Oxn, an Oxn etc.)

Der bestimmte Artikel vor Personennamen
da, d, b und g, as und s

Konjugieren von Verben
ich habe, du hast, er hat

Die Richtungsadverbien (Einleitung)

Owa, fiare, umme -
wen e mog, na kumm e ...

Partizip Perfekt
Assimilation von Präfixen bei der 
Vergangenheitsbildung von Verben

Richtungsangaben (Tabelle)

herob, herin, iwasig und rundumadum...
affi, obi, eini, aussa, zuawi, zuawa...
 

Transitive und intransitive Verben
'bin' ich oder 'habe' ich gesessen?

Die Geschlechtsbildung
da Butter, da Radio, da Schneck?

die Steigerungsform

stark, stärker am stärksten 
wird stark, stärk
a
, am
stärkan

r-Frikativierung
Veränderung des <r> zum Reibelaut (Frikativ)

Wucherlaut (Sprossvokale)

Einschiebungen um Aussprache zu erleichtern

Vokabeln und Wortschatz - Bairisches Wortgut

Es muss nicht immer nur
toll
, super“ oder „sehr“ heißen

Alternative zu nicht bairischen Wörtern

Salz in der alltäglich faden Sprachsuppe

Wia's boarisch klingt und reimt

Volklied aus Hüter unserer Sprache
– Ein umfangreiches Lexikon

Tabuwörter 
(Norddeutsche) Wörter,
die aus keinem bajuwarischen
Mund kommen

Viecherl

Die süddeutschen und bairischen Namen
 von allerlei Tieren

aggradd

akkurat ein ganz nützliches Wort

Feuersalamander auf Bairisch

Der Salamandra salamandra

Sunda bis Mahda  
Die bairischen Wochentagsnamen und Zeitenangaben

Gerüche

Geruchsbeschreibung auf Bairisch -
 da es nicht nur „stinkt”

Kulinarisches  
Bairisch und Süddeutsch in der Kuchl
und auf dem Teller

homo sapiens baiovaricus

Körperteile auf Bairisch

Erdapfel-Kartoffel auf Bairisch
Eine bärige Knolle mit vielen Namen
Sommersprossen

Flecken, Guggn, Märzen,Merl, Muggn und v.a.

Wörter mit „ezn“ und „izn“

Kurzweilige iterative Ausdrücke,
die Schwung in den Alltag bringen!

Sturm, Regen und Wetter 

Wetterkunde für stürmische Zeiten

Denglisch

Angeberwörter und Schnösel-deutsche Mischworte,
 die kein Mensch braucht!

Blitzen

Blitzen und Wetterleuchten auf Bairisch -
fulminante Wörter, die einfach krachen

Freund auf Bairisch

Nicht jeder Gschamsterer muss ein Spezl sein

Flackern

Flamme und Fackel in der Mundart

auf dem Eis gleiten auf Bairisch

rutschig wird's, wenn's hei ist

Botanik - Blumen, Pflanzen und Bäume

Flora und Fauna im bairischen Sprachraum

Tradition: das sind die Wurzeln im Boden der Geschichte,
die Halt, Identität und Echtheit geben.
Immer wieder neu interpretiert und zeitgemäßen zwecken behutsam angepasst, wird Tradition aber auch zu Flügeln, die in die Zukunft tragen.“

Ludwig Reiter Schuhe

Dialektebenen

Bairische Dialektebenen

von Ortsdialekt bis Überregional,
„Ländlich
bis Städtisch

 

 

  im Bau

  


Alle Beiträge und Seiten auf www.bairische-sprache.at, www.bairische-mundarten.de und www.bairisch-kulturgut.de sind urheberrechtlich geschützt!
Alle Urheberrechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung, Verbreitung und öffentlichen Wiedergabe in jeder Form, einschließlich einer Verwertung in elektronischen Medien und der Aufnahme in Datenbanken, sind ausdrücklich vorbehalten.


Seite zuletzt aktualisiert am 17. Dezember 2014

 

Copyright geschützt - Marc Giegerich