Vokaltyp

Hochdeitsch

Boarisch

Beschreibung

wi zum Beispui

auf Boarsch hoat

normales oder sattes

a

a

a

Etwa das hochdeutsche Normal-a. Auf Bairisch klingts hchstens ein bil dunkler. Es klingt voll, leicht dunkel getnt

satt

satt

Fahne

Fahn

Strae

Strass

warm

warm

Apfel

Apfe

(so wie es der Bayer, nicht der Norddeutsche spricht)

helles

a

-


(adiam als gschriem)

ein vorn gesprochenes, sehr helles

Rad

Rdl

ein

raufen

rff

(wre)

wr

dunkles,
geschlossenes

a

-


(oft aber nur als o und in Kombination mit l als oi, z,B, Alm
Oim)

ein dumpfer, stark zum offenen, hellen o (irgendwo zwischen dem hochdeutschen a und o)

da

d

Laden

Ln

Nadel

Ndl oder Nl

aber

b

Salat

Sld

(hinab)

wi

a-Umlaut

1.    lautet wie im Hochdeutschen:

ungefhr

ungefhr

2.    Im Gegensatz zum geschlossen, das offene e (Hochdeutsch Bett, Schnecke); es wird bairisch als gesprochen und daher auch so geschriebne

Schnee

Schn

reparieren

rbbrin

ich gehe

i gh

3.    auch wenn es abweichend davon verwandt wird:

bse

bs

4.    Ein unbetontes steht zuweilen am Schlu vom Wort, entweder Abwandung von Vornamen oder als als verkleinerernde Endung

Karl

Kar

Gib mir noch ein kleines Stck Kuchen.

Gib ma no a Batz Kuch!

nasales a

(mit einem Zirkumflex ber Vokal)

Ein nasales a wird immer dann gesprochen, wenn dem a mit ein m oder n folgt bzw. folgen sollte, aber mundartlich aufgesogen wird.

Nur das satte oder das helle a () knnen nasal gesprochen werden.

meine

m

ein

Mnnlein

Mndl

nein

n

Baum

Bm

 

 

 

 

 

 

reines e

e

e

immer ein geschlossenes e, wie in hochdeutsch

weg

weg

Wesen

Wesn

Endungen mit er oder erl

-er

-

 

Butter

Butt

-erl

-al

 

Wegerl

Wegal

-el

-i oder -

 

Semmel

Semmi oder Semm

Hotel

Hotai, Hot

breites e

e

ē

eher ein
(s. Vokal )

Fett

Fētt

Schnecke

Schnēck

Schnee

Schnēē

See

Sēē

(mgen)

mēēng

(reden)

rēēn

sehen

sēng (sng)

nasales e

-

ein nasales e

tu schn gehen

du schẽẽ gẽh

 

 

 

 

 

 

reines o

o

o

stets ein geschlossenes o wie in hochdeutsch

Roch

Roog

wo

wo

Lohn

Lohn

Rose

Rose

helles o

-

ō

entspricht dem dunklen Misch-a bzw. o-a

Brocken

Brōgg

Vater

Vōta

Hafer

Hōwan

Wald

Wid

ich meine

i mōin

nasales o

-

Fr das nasale o gilt das zu a und e Gesagte analog

kann

k (nn)

gronen (=murren, brummen)

grn

kommt dein Mann schon?

kimd dẽĩ M sch?

o-Umlaut

verwandelt sich in e

hren

hen

stren

schten

mchte

mecht

 

 

 

 

 

 

 

 

reines i

i

i

entspricht im Prinzip dem hochdeutschen Laut, wobei das i zuweilen leicht nach hin gesprochen oder auch fast zu einem e verflacht wird

(Kbel)

Kiwe

(Snde)

Sind

(Khe)

Kia

nasales i

-

ĩ

ein nasal gesprochenes i

ich bin hingefallen

i bĩ hĩgfin

 

 

 

 

 

 

reines u

u

u

entspricht im Prinzip dem hochdeutschen Laut

 

 

 

 

 

 

 

 

u-Umlaut

i oder ia

i

verwandelt sich in i oder ea

Kbel

Kiwe

gemtlich

gmiatli,

(griawig)

mssen

miassn

Tabelle 1 Die Grund- und brigen Vokale

 

Hochdeitsch

Boarisch

wi zum Beispui

auf Boarsch hoat

al

i

Wald

Wid

kalt

kid

halt

hidd

halt-eben

hid

alt

id

bald

bid

alles

iss

als

is

fallen

fin

Gewalt

Gwid

Stall

Schdi

el

i

Welt

Wid

Seele

Si

Geld

Gid

stehlen (und stellen)

schdin

l

Klte

Kiddn

Hlfte

Hiffde

erzhlen

vzin

lter

idd

au

au

bauen

baun

Kraut

Graud

braun

braun

Haus

Haus

ai

Maul

Mai

verfault

dfaid

ol

oi

Kohle

Koin

Wolke

Woiggn

wollen

woin

holen

hoin

l

i oder i

Hlle

Hi oder Hi

l

i oder i

ul

ui

Stuhl

Schdui

Geschwulst

Gschwuisdd

Mll

Mui

schuld

schuid

il

Bild

Buiddl

viel

vui

silbern

suiwn

April

Abrui

l

Gefhl

Gfui

Slze

Suiz

Hlse

Huisn

fllen

fuin

nasales
Doppellaut

ũ

der Zaun ist braun

d Zũ is brũ

nicht grn

need gr

ẽĩ

merk dir, das ist mein Wein

dees is fẽĩ mẽĩ Wẽĩ

ein, kein Stein

(aber ein oder Ohr = Oa

, k Schd

(siehe nchste Lektion)

Tabelle 2 Doppellaute (Diphthonge)

  

 

Vokaltyp

Hochdeitsch

Boarisch

Beschreibung

wi zum Beispui

auf Boarsch hoat

o-i
Verbindungen

oi

oi

Sowohl das reine o als das helle o kommen in der typisch bairischen Verbindungen mit i, als oi, vor, und zwar:

1. reines o in Wrtern wie:

Holz

Hoiz

Kohlen

Koin

2. helles o in Wrtern wie

Wald

Wōid

Alm

Ōim

 

 

 

 

 

 

Tabelle 3 Die Doppellaute (Diphthonge) wird ergnzt!

  

 

 

Zurck zur Lehrgangs-Seite
weiter zum nchsten Lehrgang
 

Seite zuletzt aktualisiert am 11. Mai 2005