www.kleinezeitung.at
Artikel drucken

27.12.2008 19:09

Der Dialekt als Brücke von Jung zu Alt

Das Interesse am Mundart-Osttirol-Wörterbuch im Internet ist groß. Bevölkerung soll Zeit rund um die Feiertage nützen, nach ausgefallenen Dialekten zu forschen.
Hoangaschten - so wie es die Bauern früher auf den Bergbauernhöfen oder den Almen taten: Ein Fundus von verschiedenen Osttiroler-Dialekten
Hoangaschten - so wie es die Bauern früher auf den Bergbauernhöfen oder den Almen taten: Ein Fundus von verschiedenen Osttiroler-Dialekten   Foto: KK/WPHT
Dialektausdrücke sind nicht nur kurz, sondern fühlen sich vor allem auch sehr persönlich an. Deshalb sind sie gerade unter Jugendlichen SMS-Schreiberlingen sehr beliebt und gewinnen immer mehr an Bedeutung. Um die Vielfalt der Osttiroler Dialekte zu erhalten und weiterzugeben, haben der Nationalpark Hohe Tauern und die Jungbauernschaft/Landjugend Osttirol ein Internet-Portal ins Leben gerufen. Seit gut zwei Monaten ist die Internet-Plattform online. Das Interesse am heimischen Mundart-Wörterbuch ist groß.

Täglich neue Dialektbegriffe. "Mit 5000 Unique-Usern seit Oktober sind wir mehr als zufrieden. Täglich werden Dialektbegriffe aus den Tälern ins Netz gestellt. Zugleich wird die Homepage auch von Gästen besucht, die sich für die Dialekt-Vielfalt interessieren", weiß Projektleiter Florian Jurgeit vom Nationalpark Hohe Tauern, der sich eine derartige Resonanz nicht erwartet hätte. Für den Park ist das Bewahren der Mundart ein großes Anliegen. Nicht nur die Landschaft, auch die Kultur im Nationalpark Hohe Tauern ist für Jurgeit einzigartig und schützenswert.

Gelegenheiten zum "Zammsitzen". "Dass die Sprache innerhalb weniger Kilometer von Tal zu Tal variiert, ist eine Besonderheit unserer Region", so der Projektleiter, der darauf hofft, dass sich um die Feiertage und zum Jahreswechsel vielleicht Gelegenheiten zum "Zammsitzen" bieten, um sich im Kreise der Familie an den einen oder anderen Begriff wieder zu erinnern und diesen auch zu archivieren. Nicht nur das Wort allein und dessen Bedeutung sind gefragt. Wenn es erforderlich ist, kann eine Erklärung beigefügt werden. "Nur wenn die Internet-Generation den Wissensschatz der Älteren erforscht und diesen online stellt, kann die Plattform weiter wachsen", sagt Nationalpark Direktor Hermann Stotter. Der Fundus der Dialektbegriffe ist unter www.mundart-osttirol.net abrufbar.

KRISTINA PRANTER-KREUZER
Drucken Versenden Zurück
Nähere Infos
Homepage. www.mundart-osttirol.net
Organisator. Nationalpark Hohe Tauern
Kontakt. Florian Jurgeit, Telefonnummer (0 48 75) 51 61-0

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Kommentar erstellen