Rettet den heiligen Sankt Nikolaus und das Christkind!

Heiliger Nikolaus du braver Mo.
I sing dir a Liadl, so guat wia i ko. (i hoit ko)
I sing dir a Liadl, so guat I ko.

Hast in dein Sackerl drinn
Apferl und Kern,
viel Nussn und Feign, ( Guatl und Feigen)
mei, de mog i gern!

Sag zu dein Kramperl glei,
bin no so kloa,
er derf mi fei ja net
in Sack einitoa!

(anklicken zum Anhören)


 

NIKOLAUS, NIKOLAUS

Nikolaus, Nikolaus mit dein weißen Boart

Mir san brav, drum kumm ins Haus

und loß den Krampus draußt.

Nikolaus, Nikolaus wir woarten scho auf di

und horch'n ob mas klopf'n hearn

und gfrein uns scho recht vüi.

Am fünt'n um die Weihnachtszeit

is es für mi die größte Freid.

Do geh i dann von Haus zu Haus

und teil dort meine Sackerl aus.

Nikolaus, Nikolaus mit dein ...

Ois Schutzpatron bin i bekonnt

in meinem wallenden Gewand,

Und auf mein Haupt a Bischofsmütz

und in da Hand an Stob zur Stütz.

Nikolaus, Nikolaus mit dein ...

Text: Günter Polanec - Musik: Peter P. - Arrangement: Peter P.
 

Die Zipfemütze-tragende Cola-Werbefigur im roten Schlafanzug ― dieser zwielichtiger, übergewichtiger Schornsteinrutscher ― hat nichts verloren in Bayern, Österreich oder Südtirol. Das ist keine Beurteilung der amerikanischen Kultur, aber der Santa Claus gehört nicht zur alpenländischen Tradition.

Der heilige Nikolaus von Myra, Patron der Seefahrer, Händler und Ministranten, wirkte in der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts als Bischof von Myra in Kleinasien und war der Christenverfolgung ausgesetzt. Er ist als einer der 318 Teilnehmer des Ersten Konzils von Nicäa aufgeführt. Nikolaus ist seither einer der populärsten christlichen Heiligen. In der Russisch-Orthodoxen Kirche wird Nikolaus neben Christus und Maria mit Kind die dritte große Ikone auf der Ikonostase der Kirchen gewidmet. (Andere orthodoxe Kirchen zeigen dort meist Johannes den Täufer.)

In Deutschland, Österreich und der Schweiz gab es ursprünglich nur den Heiligen Sankt Nikolaus, der am 6. Dezember mit seinem Begleiter in die Häuser kam - und das Christkind, das am 24. Dezember die Kinder bescherte. Der Weihnachtsmann kommt dagegen aus einer ganz anderen Kultur zu uns. Er ist eine Märchenfigur, die ihren Weg aus den Vereinigten Staaten und Rußland zu uns gefunden hat. Coca-Cola war daran nicht ganz unbeteiligt.

Auf der Homepage der Aktion "weihnachtsmannfreie Zone" werden die Unterschiede zwischen dem Nikolaus und dem Weihnachtsmann in mehreren Stichpunkten benannt:

"Der Weihnachtsmann...

·         ist eine Kunstfigur

·         ist eine Erfindung der Werbung

·         soll Handel und Umsatz steigern

·         steht für den Konsum.

Der Nikolaus...

·         ist ein Heiliger

·         ist ein Nothelfer

·         ist der Schutzpatron der Kinder, Schüler und Schiffsleute

·         ruft in Erinnerung Gutes zu tun, an den nächsten zu denken, und Freude zu schenken."

 

 

Ursprünglich war der bärtige und vermummte Begleiter des heiligen Nikolaus, dessen Festtag, der 6.12. vielerorts schon im Mittelalter als Beschertag für die Kinder begangen wurde. Auch als Ruprecht, Knecht Nikolaus, Nickel, Klaubauf (Tirol und Oberbayern), Pelznickel, Pelzmäntel, Hans Muff, Hans Trab (Elsaß), oder Krampus wie in Österreich, zog er in pelzbesetzter Kleidung, meist mit einer Rute in der Hand und einem Sack voller Geschenke über der Schulter, von Tür zu Tür.

 

In anderen Ländern ist Nikolaus auch unter folgenden Namen bekannt: Klass, Sint Nicolaas, Sveti Nikola (Serbien), Sinterklaas (Niederlande), Samichlaus (Schweiz) oder Kleeschen (Luxemburg). Father Christmas (England), Père Noël (Frankreich), Noel Baba (Türkei), Papai Noel (Brasilien).

 

 

 Der Echte Nikolaus - aus Schokolade

Das Plagiat - der Weihnachtsmann

Hersteller: Fa. Fohlmeister_Rosenheim

Bei der Fa. Lindt gibt es nur Weihnachtsmänner

Bei der Fa. Milka hat man die Wahl zwischen einem echten Nikolaus (wie auf www.milka.at) ....

...und dem Weihnachtsmann auf www.milka.de)

 

 

Texte und Presseecho zum Thema

2016

·         Ganz erschöpft vom Christmas Shopping  Früher gab's das Christkind und vieles war geheimnisvoll. Bis Santa kam. Fest steht: Früher, als noch das Christkind kam und Weihnachten nicht X-Mas hieß, war die Zeit geheimnisvoller. Jeden Schrank und jeden Kasten daheim umwehte ein Hauch des Verbotenen. Weil hineinschauen war von 1. bis 24. Dezember strengstens untersagt. Dann kam der dicke Santa. (SN – 20. Dezember 2016)

·         Nikolaus gegen Weihnachtsmann  Die alte Streitfrage, ob Nikolaus oder Weihnachtsmann oder Christkind hat der Wortkundler Gerald Huber für Bayern längst geklärt. (Bayerischer Rundfunk – 21. November 2016)

·         Nikolaus 2016: Woher kommen die Bräuche und wer war der Heilige?  Ja zum Nikolaus - Widerstand gegen den Weihnachtsmann. Oft wird der Heilige Nikolaus mit dem Weihnachtsmann verwechselt. Kein Wunder: Nikolaus und Weihnachtsmann ähneln sich in einigen Punkten: Beide tragen einen roten Mantel, einen weißen Bart und einen Sack voller Geschenke. Der rot-weiße Weihnachtsmann, der am Nordpol wohnt und aus dem Rentierschlitten die Geschenke in die Kamine abwirft, hat nicht mehr viel mit dem historischen Nikolaus von Myrna zu tun. Der Heilige Nikolaus tritt traditionell mit Mitra, Bischofsstab Ring und im Priestergewand auf. Der Weihnachtsmann wird üblicherweise mit Zipfelmütze, rotem Mantel und weißem Rauschebart dargestell. (Münchner Merkur – 6. Dezember 2016)

2012

·         Die erfolgreichste Marke der Welt  Weihnachtsmann. Warum der Santa Claus in der Welt der Werbung klar auf dem Vormarsch ist und das Christkind an Boden verliert. Plötzlich war die Weihnachtsstimmung beim Teufel, vor zwei Jahren im nordargentinischen Städtchen Resistencia. Denn da machte der katholische Bischof Fabriciano Sigampa keine Mördergrube aus seinem Herzen und sprach das aus, was sich viele schon lang dachten: „Dieser fette rot gekleidete Mann hat mit Weihnachten nichts zu tun.“ . (SN – 21. Dezember 2012)

·         Nikolaus: Der Popstar unter den Heiligen  Legendenumwobener Konzilsbischof, streitbarer Wohltäter und Gabenbringer: wie aus dem kleinasiatischen Bischof Nikolaus aus dem 4. Jahrhundert der beliebteste Heilige der katholischen Kirche wurde. (ORF – 5. Dezember 2012)

2011

·         Nikolaus - ein bemerkenswerter Heiliger  „Wenn Gott jemals sterben sollte, dann würden wir den heiligen Nikolaus zum Gott machen“, heißt es in einem slawischen Sprichwort. Dass Nikolaus einmal als der größte Heilige überhaupt galt und in der griechischen Kirche gleich nach der Jungfrau Maria genannt wurde, wissen nur wenige. Man verehrte ihn als Schutzpatron der Schiffer und Fischer, der Getreidehändler und Apotheker, ja sogar der Diebe und Räuber. (Südkurier – 5. Dezember 2011)

·         Keine Angst vor dem bärtigen Bischof   Den Zauber des Nikolaus mache heute aus, dass er - anders als das Christkind - eine konkrete Gestalt ist, die auftaucht und die man sehen kann. Konkurrenz für den Nikolaus gibt es in der Adventszeit in den letzten Jahren in Form des - in Kinderaugen durchaus ähnlich aussehenden - Weihnachtsmannes. "Ich habe das Gefühl, dass dieser sich in Österreich nicht ganz durchsetzt", sagt Veitschegger. In Kindergärten und Schule werde auch wieder verstärkt Bewusstseinsarbeit für den Bischof aus Myra geleistet. (Kleine Zeitung – 4. Dezember 2011)

·         Weihnachtsmann versus Nikolaus  Landkreis Jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit sieht man ihn, den Weihnachtsmann. In den verschiedensten Variationen ist er zu finden: aus Schokolade, Pappe und Plastik, vor und in den Kaufhäusern, auf den Weihnachtsmärkten. Die Erinnerung an den heiligen Nikolaus geht jedes Jahr ein bisschen mehr verloren, findet Margit Munk, Kreisvorsitzender der Jungen Union. Die JU im Kreisverband möchte diesen Trend aufhalten und etwas gegen diesen Traditionsverlust tun. (Augsburger Allgemeine – 3. Dezember 2011)

·         Nikolaus statt Weihnachtsmann: 'Bitte nur das Original' München (kath.net/Bonifatiuswerk) „Wir zeigen dem Weihnachtsmann die rote Karte“, rief Maite Kelly vor wenigen Tagen den Menschen in Münchens Fußgängerzone zu. Gemeinsam mit Weihbischof Engelbert Siebler verteilte die populäre Sängerin am Mittwochmittag Schokoladennikoläuse an Kinder und Erwachsene. Maite Kelly und Weihbischof Siebler machten sich auf diese Weise stark für die Aktion „Weihnachtsmannfreie Zone“ des Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken. (www.kath.net – 2. Dezember 2011)

·         Der Kampf für den Nikolaus  Feindbild Weihnachtsmann Früher hatte alles seine Ordnung zur Weihnachtszeit in deutschen Wohnzimmern: Am 6. Dezember kam der Nikolaus, am 24. oder 25. Dezember folgte das Christkind. Heute ist es aus mit dieser klaren Zweiteilung. Schuld daran ist niemand geringeres als der Weihnachtsmann. Doch mit dem soll nun Schluss sein – zumindest wenn es nach dem Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken geht. (Stimmen Sie ab - Welche Figuren gehören für Sie zu Weihnachten?) (Main Post – 30. November 2011)

 

2010

·         Von drauß´ vom Walde kommt er her - Nikolaustag als Tag des bayerischen Brauchtums  Bald beginnt sie wieder, die „staade Zeit“, in der die Kinderaugen zu leuchten beginnen. Den Mythos begleiten drei Gabenbringer, die versuchen, sich gegenseitig den Rang abzulaufen. Aktionen wie die „weihnachtsmannfreie Zone“ oder „rettet das Christkind“ zeigen den Zwiespalt, in dem sich mancher befindet. Die „Hexenjagd“ auf den kommerziellen Weihnachtsmann ist wieder einmal eröffnet.?  (Bayerischer Trachtenverband – 10. November 2010)

 

2009

·         Weihnachtsmann versus Nikolaus - Weihnachtsmann versus Nikolaus Wer bringt den Nikolo zurück nach Bayern  Jedes Jahr wandern Schokoweihnachtsmänner als Nikoläuse über die Ladentheken. Einer findet die süßen Gesellen aber gar nicht zum Anbeißen: Hans Triebel will keinen "greisligen Coca-Cola-Weihnachtswichtel", sondern nur das Original - mit Bischofsmütze und Stab. Was meinen Sie dazu?  (LaVita [Bayerisches Fernsehen] – 3. Dezember 2009)

·         Nikolaus, wahre Versuchung  Weihnachtsmann in Bayern Unerwünscht (Münchner Merkur, 16.11.2009) 

 

2008

·         Wilde Gestalten unter uns Der Krampus wurde vom groben Lackel im Pelz zum eleganten Teufel. Er ist gern gesehener Gast im Szenetreff und sein Terminkalender ist voler als der seines alten Arbeitgebers. (Salzburger Nachrichten, 07.12.2008)

·         Heiliger contra Weihnachtskasperl Wer hat Ihnen dieses Jahr die Stiefel und Strümpfe gefüllt? Der Nikolaus oder Santa Claus? Und hatte Ihr Schoko-Nikolaus Mitra oder Zipfelmütze auf dem Kopf? Sind Sie dem amerikanischen "Weihnachts-Kasperl" aufgesessen oder haben Sie traditionsbewusst dem Bischof Nikolaus versprochen, brav zu bleiben? (BR, 04.12.2008)

·         Nikolaus, Niglo oder Nikolo? Das Bayerische hat viele Sprachen Was den Oberbayern ihr Nikolaus ist, das ist manchen Niederbayern ihr Nigl, den Franken dagegen ihr Pelzmärtel. Und je nach Region gibt es noch viele weitere Dialektbegriffe für den Liebling aller Kinder. Jedoch: Uns kommen sie mehr und mehr abhanden. (Abendzeitung, 01.12.2008)

·         Für den Nikolaus, gegen den Weihnachtsmann Es ist Dezember. Überall sieht man ihn, den Weihnachtsmann. Weihnachtsmänner in groß, klein, dick und dünn. Weihnachtsmänner auf der Straße und in Schaufenstern. Weihnachtsmänner aus Schokolade, und das in allen möglichen Variationen. (Augsburger Allgemeine, 06.12.2008)

·         Schokolade: Bayerns Politik fordert „Nikolaus wie in Oberösterreich“  Der amerikanische Weihnachtsmann hat Bayerns Supermarktregale fest im Griff. Die Nachbarn kämpfen vehement für die Rückkehr des Nikolaus und weichen scharenweise nach Oberösterreich aus. (Oberösterreichische Nachrichten, 28.11.2008)

·         Brauchtumsschützer kritisieren knollnasige Witzfigur  In Bayern fürchtet man Verdrängung des Nikolauses durch den Weihnachtsmann (Ad-hoc-news, 01.12.2008)

·         Trachtenverband plaediert für den Heiligen Mann  „Es ist höchste Zeit, dass wir das Bild des Heiligen Nikolaus wieder zurechtrücken“, findet Walter Sirch vom Bayerischen Trachtenverband. In Zusammenarbeit mit dem Kultusministerium ruft der Sachausschussvorsitzende für Mundart, Brauchtum und Laienspiel alle bayerischen Grundschüler zu einem Malwettbewerb unter dem Motto „Heiliger Nikolaus - so schaut er aus!“ auf. (Augsburger Allgemeine, 27.11.2008)

 

Verweise im Netz

·         www.pro-christkind.at

·         www.sagen.at

·         www.religioeses-brauchtum.de

·         www.helles-koepfchen.de

·         www.krampusse.eu

·         www.kath.de/nikolaus

·         www.weihnachtsmannfreiezone.de

·         www.nikolaus-von-myra.de

·         www.bischof-nikolaus.de

·         www.bischof-nikolaus.net

·         Klingender Weihnachtskalender

·         www.vivat.de 

 

Seite zuletzt aktualisiert am 9. Jänner 2017

 

Copyright geschützt - Marc Giegerich